Kommunalwahl 2019 Ergebnisse


Dettenheim

Der Ortsverein SPD Dettenheim bedankt sich

  • für 19,3 % bei der Kreistagswahl
  • für 12469 Stimmen bei der Gemeinderatswahl
  • für 2268 Stimmen bei der Ortschaftsratswahl

bei allen Wählerinnen und Wählern.

Ein Dankeschön geht an alle Kandidaten, die bereit waren Verantwortung für Dettenheim zu übernehmen.

Natürlich sind wir traurig, dass wir im Vergleich zu 2014 viele Stimmen verloren haben und dadurch auch einen Sitz weniger Im Gemeinderat haben. Dennoch werden unsere "Gewählten" sich mit aller Kraft für unsere Ziele und die Belange von Dettenheim einsetzen.

Gewählt wurden:

  • In den Kreistag:                             Margarethe Frenzel
  • in den Gemeinderat:                    Margarethe Frenzel, Erich Hager, Siegfried Lehr, Doris Reitz
  • in den Ortschaftsrat Rußheim:   Erich Hager, Petra Wagner

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

 


Lust mitzumachen?!

Offene Treffen jeden ersten Montag im Monat um 19:30 Uhr in der Vogelpark Gaststätte im OT Liedolsheim

WebsoziInfo-News

02.08.2021 12:07 SCHOLZ: CORONA-HILFEN VERLÄNGERN
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will die Regelungen für Kurzarbeit und Überbrückungshilfe verlängern. Denn: „Niemand soll kurz vor der Rettung ins Straucheln geraten.“ Finanzminister Olaf Scholz macht sich für eine Verlängerung der Corona-Hilfen stark – bis mindestens zum Jahresende. Sowohl die verbesserten Regelungen für das Kurzarbeitergeld als auch die Wirtschaftshilfen sind bislang befristet bis Ende September. Die

01.08.2021 12:09 KURZARBEIT WIRKT – SCHWUNG AM ARBEITSMARKT
Die Kurzarbeit sichert Millionen Jobs. Das belegen aktuell auch außergewöhnlich gute Zahlen vom Arbeitsmarkt. Die Arbeitsmarktpolitik der SPD wirkt. Die Arbeitslosenquote sinkt und die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist inzwischen wieder so hoch wie vor der Krise. Ein wesentlicher Grund dürfte das Kurzarbeitergeld sein, das Arbeitsminister Hubertus Heil passgenau erweitert hatte. Schon Kanzlerkandidat Olaf Scholz

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:263641
Heute:15
Online:1